Logo

Dezember

Wohnung in Marßel komplett ausgebrannt
Einsatz Nr. 11 in Bremen, Marßel
am Samstag den 29.12.2007 um 19:15 Uhr

Um 19:15 wurde der Leitstelle ein Brand in der Landskronastraße, in einem mehrgeschossigen Wohnhaus gemeldet. Aufgrund der Meldung wurde die Feuerwache 5, der Rettungsdienst, der Einsatzleitdienst und unsere Wehr alarmiert. Als unser erstes Fahrzeug kurze Zeit später eintraf, ging der Angriffstrupp unter Atemschutz ins Gebäude, um die Kameraden der Berufsfeuerwehr zu unterstützen. Zudem wurde die Steckleiter am Balkon in Stellung gebracht. Personen hielten sich zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise bereits im Freien auf und wurden im Großraumrettungswagen betreut. Als unser 2. Fahrzeug am Einsatzort eintraf, stellten wir noch einen Sicherungstrupp, welcher letztendlich noch Nachlöscharbeiten in der Wohnung durchführte und mit einem Nasssauger einen größeren Wasserschaden zu verhindern versuchte. Gegen 20:07 Uhr konnte vom Einsatzleiter "Feuer aus" gemeldet werden, dieser schätzte den entstandenen Sachschaden auf ca. 80.000 Euro. Zur Brandursache konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Oktober

Implodierter Fernseher auf dem Schwalbenhang
Einsatz Nr. 10 in Bremen, Burgdamm
am Montag den 01.10.2007 um 20:00 Uhr

An diesem Abend wurden wir vom Gerätehaus zum Schwalbenhang an der Bremerhavener Heerstr. gerufen. Hier brannte in einem Reihenendhaus ein Fernseher im Wohnzimmer. Dieser wurde allerdings von der Sekunden vor uns eintreffenden Berufsfeuerwehrmannschaft in kürze mit einem C-Strahlrohr gelöscht, so dass wir nicht mehr nennenswert zum Einsatz kamen. Die Bewohner hatten sich bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte in Sicherheit gebracht.

August

Wohnungsbrand in Burgdamm
Einsatz Nr. 9 in Bremen, Burgdamm
am Samstag den 04.08.2007 um 09:07 Uhr

Am heutigen Morgen um 9:07 Uhr wurden wir zu einem Wohnungsbrand in der Kellerstraße gerufen, der aus noch ungeklärter Ursache entstand. Mit zwei Fahrzeugen rückten wir kurze Zeit später aus. An der Einsatzstelle eingetroffen bot sich folgendes Bild: Es brannte in einer Dachgeschosswohnung - eine Person wurde bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte von Bewohnern aus der Wohnung gerettet und die Berufsfeuerwehr war soeben mit einem Trupp unter schwerem Atemschutz in die Wohnung vorgedrungen. Wir schickten daraufhin einen weiteren Trupp zur Unterstützung und stellten einen Sicherungstrupp. Insgesamt waren neben uns Kräfte der Feuerwehrwachen 1, 5 und 6, sowie 3 Rettungswagen und 1 Notarzteinsatzfahrzeug beteiligt. Bereits um 9:30 Uhr konnte Feuer aus gemeldet werden, der Einsatzleiter der Feuerwehr schätzte den Sachschaden auf ca. 30.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Juli

Wohnungsbrand
Einsatz Nr. 8 in Bremen, Marßel
am Samstag den 21.07.2007 um 15:00 Uhr

Um kurz nach 15 Uhr, am 21.07.2007, lösten die Funkmelder unserer Wehr aus. Es sollte eine Wohnung im 7. OG in der Helsingborger Straße 2 auf dem Marßeler Feld brennen. Kurz nachdem wir uns raus gemeldet hatten, kam allerdings bereits die Rückmeldung, dass das Feuer aus sei. Die Berufsfeuerwehr Bremen hatte den Brand mit einer Kübelspritze schnell gelöscht, so dass keine weitere Unterstützung nötig war.

Wir verblieben also im Gerätehaus und mussten nicht ausrücken.

Juni

Von der Übung zum Einsatz
Einsatz Nr. 7 in Bremen, St. Magnus
am Montag den 18.06.2007 um 19:43 Uhr

Am 18.06.2007 um 19:43 Uhr wurden wir zu einem Einsatz in St. Magnus gerufen. An diesem Tage hatten wir unseren Übungsdienst und waren dementsprechend mit 17 Mann sofort zur Stelle. Als wir uns für eine Übung rausgemeldet hatten und gerade anfangen wollten, wurden wir über Funk gerufen und zum o.g. Einsatzort beordert. Mit dem 61-44-1, 61-45-1 und 61-19-1 fuhren wir im Verband zur Einsatzstelle. Dort eingetroffen mussten wir allerdings nicht mehr tätig werden - es hatte auf einem Dachboden einen kleinen Brand gegeben der aber schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. Da wir gegen 20:30 Uhr vom Einsatz entlassen wurden, fuhren wir direkt wieder zum Gerätehaus, da es für die geplante Übung bereits zu spät war.

Mai

Rauchsäule über Oslebshausen
Einsatz Nr. 6 in Bremen, Oslebshausen
am Samstag den 19.05.2007 um 14:48 Uhr

Am heutigen Tag gegen 14:48 Uhr wurde der Feuerwehrleitstelle von mehreren Bewohnern eine kilometerweit sichtbare Rauchsäule gemeldet, die ihrerseits aufgrund der vielen Meldungen ein Großaufgebot an Einsatzkräften zur Einsatzstelle beorderte. Zu den Kameraden der Berufsfeuerwehrwachen 1, 2, 5 und 6 und der Freiwilligen Feuerwehr Grambkermoor, stießen auch wir Burgdammer und löschten mit mehreren Schaumrohren und ca. 750 m³ Schaummitteln die 300 brennenden Altreifen. Ein Übergreifen auf weitere 2000 Reifen konnte durch die schnelle Alarmierung verhindert werden. Nachdem in der näheren Umgebung Gefahrenstoffmessungen in der Luft durchgeführt wurden, und wir mit den Kameraden der anderen Wehren die angebrannten Reifen auseinander trugen und versteckte Glutnester ablöschten, konnte der Einsatzleiter bereits um 15:43 Uhr "Feuer in der Gewalt" melden. Die Messungen ergaben keine bedrohlichen Ergebnisse - aus Sicherheitsgründen wurde die Bevölkerung aber dennoch über Rundfunk gebeten die Fenster und Türen zu schließen. Gegen 16 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Zur Schadenshöhe konnten keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Feuer im Gröpelinger Streichelzoo
Einsatz Nr. 5 in Bremen, Gröpelingen
am Donnerstag den 10.05.2007 um 19:45 Uhr

Am 10.05. um 19:45 Uhr wurde der Feuerwehrleitstelle ein Feuer beim Streichelzoo im Halmerweg gemeldet, woraufhin Einsatzkräfte der Feuerwachen 1 und 4, der Einsatzleitdienst, der Rettungsdienst und die Freiwilligen Feuerwehren Grambkermoor und Burgdamm alarmiert wurden. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, brannten zwei Container mit Futtermitteln und eine Remise mit diversen Kleingeräten in voller Ausdehnung. Zudem drohte das Feuer auf einen angrenzenden Stall überzugreifen. Die Einsatzkräfte trieben daraufhin mehrere Hängebauchschweine und Kaninchen ins Freie und gingen mit 2 B- und 2 C-Rohren gegen das Feuer vor. Zum Zeitpunkt unseres Eintreffens hatten die Kollegen das Feuer bereits unter Kontrolle und es mussten lediglich noch Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Vor allem die Ablöschung der Heuhaufen gestaltete sich aufgrund der verborgenen Glutnester als schwierig. Um 20:10 Uhr konnte somit bereits "Feuer in Gewalt" gemeldet werden. Tiere oder Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden, der Sachschaden wurde allerdings vom Einsatzleiter der Feuerwehr auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

April

Dachstuhlbrand in Gröpelingen
Einsatz Nr. 4 in Bremen, Gröpelingen
am Sonntag den 15.04.2007 um 17:55 Uhr

Am heutigen frühen Abend um 17:55 Uhr rückte die Feuerwehr mit Kräften der Feuerwache 1 und 5, sowie den Freiwilligen Wehren Grambkermoor und Burgdamm zu einem Dachstuhlbrand in der Gröpelinger Heerstraße aus. Die Männer der Berufsfeuerwehr, die bereits 7 Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort eintrafen, sahen sich einem, im Dachstuhl brennenden, 3-geschössigen Wohnhaus gegenüber gestellt, welches auf darunter liegende Wohnungen überzugreifen drohte. Die Einsatzkräfte gingen daher mit 2 Trupps im Innenangriff und einem Trupp auf der Drehleiter gegen das Feuer vor. Zudem wurde über eine zweite Drehleiter die Dachhaut großflächig aufgenommen, um besser an den Brandherd zu gelangen. Zu diesem Zeitpunkt trafen auch wir am Einsatzort ein und unterstützten die Kollegen bei Nachlöscharbeiten auf dem Dachstuhl und beim Aufnehmen der Dachhaut. Die Bewohner hatten das Haus glücklicherweise bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr verlassen. "Feuer aus" konnte um 18:43 Uhr gemeldet werden, den Sachschaden schätzte der Einsatzleiter der Feuerwehr auf ca. 60.000 Euro.

Januar

Vereinsheim Marßel brennt in voller Ausdehnung
Einsatz Nr. 3 in Bremen, Marßel
am Mittwoch den 17.01.2007 um 04:30 Uhr

Heute morgen um 4:30 Uhr wurde der Feuerwehrleitstelle ein Brand in Marßel gemeldet, "aus den Fenstern des Vereinsheimes der SG Marßel schlagen die Flammen" - hieß es in der Meldung. Daraufhin wurde die Feuerwache 1, Feuerwache 5, Direktions-, Einsatzleit- und Rettungsdienst, sowie die Freiwillige Feuerwehr Burgdamm alarmiert. Wir rückten zeitlich leicht versetzt mit 2 Löschfahrzeugen aus und unterstützten die Berufsfeuerwehr mit mehreren Trupps unter Atemschutz, im Inneren des Gebäudes und auch über die Drehleiter auf dem Dach, welches zur besseren Entlüftung an einigen Stellen aufgeschnitten wurde. Feuer aus konnte gegen 5:20 Uhr gegeben werden, die Aufräum- und Entlüftungsarbeiten dauerten aber noch bis ca. 7:00 Uhr an. Personen hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes glücklicherweise nicht im Gebäude auf. Den entstandenen Sachschaden schätzte der Einsatzleiter der Feuerwehr auf ca. 200.000 Euro.

Brennender Altkleidercontainer
Einsatz Nr. 2 in Bremen, Aumund
am Montag den 01.01.2007 um 02:05 Uhr

Direkt im Anschluß, um 2:05, wurden die Kameraden über Funk zu einem neuen Einsatz gerufen. "Feuer eines Müllcontainers, Lüssumer Ring".

Als die Kameraden an der Einsatzstelle eingetroffen waren, brannte ein Altkleidercontainer.

Um an den Brandherd im Inneren des Altkleidercontainers besser heranzukommen, musste der Altkleidercontainer von einem Kamerad gewaltsam geöffnet werden. Mit Einreißhaken wurden die Kleidungsstücke aus dem Container herausgezogen und mit dem Schnellangriff des LF 10/6 abgelöscht.

"Feuer aus" konnte um 2:46 Uhr an die Einsatzzentrale gemeldet werden. Die Einsatzstelle wurde dann anschließend an die Polizei Bremen übergeben.

Brennender Restmüllcontainer
Einsatz Nr. 1 in Bremen, Grohn
am Montag den 01.01.2007 um 01:31 Uhr

Um 01:31 kam eine Alarmierung "Feuer eines Müllcontainers, Bruno-Bürgel-Straße ".

Die Silvesterbereitschaft fuhr mit dem LF 10/6 zur Einsatzstelle. Der Restmüllcontainer wurde aber, schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr, von Anwohnern selbstständig gelöscht. Um sicher zu gehen, dass sich der Container nicht von selbst wieder entzündet, wurde dieser mit dem Schnellangriff nochmals abgelöscht und mit Wasser befüllt. Einsatzende war 2:05 Uhr.